Kinderkardiologie

Dr. med. Mathias Ertel, Kinderkardiologe

Dr. med. Mathias Ertel

Ausbildungsweg in Kürze:

  • Kinderärztliche Ausbildung Universiäts-Kinder-Klinik Mainz (Prof. J.Spranger)
  • Kinderkardiologische Ausbildung am Herzzentrum NRW Bad Oeynhausen (Prof. H.Meyer, Prof.R.Körfer). Erwerb des Schwerpunktes „Kinderkardiologie“.
  • Seit 1.1.2000 in Mainz als niedergelassener Kinderkardiologe tätig.

 

Beruflicher Lebenslauf

1986-1990:

Facharztausbildung Pädiatrie an der Universitäts-Kinderklinik Mainz (Prof. Spranger), Tätitigkeitsschwerpunkte: Neuropädiatrie, Neonatatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, „Neugeborenen-Notarzt“, Kinderkardiologie (Prof.B.K.Jüngst, Prof.D.Schranz, Prof. H.Stopfkuchen), Spiroergometrie

1990-1999:

Facharztausbildung Kinderkardiologie am Herzzentrum Nordrhein-Westfalen Bad Oeynhausen (Prof. Hans Meyer, Prof. R.Körfer). Tätigkeitsschwerpunkte: Kinderkardiologische Intensivmedizin, mechanische Kreislaufunterstützung, Assist-Device, Herzkatheterlabor, Kinderkardiologische Ambulanz, Versorgung herztransplantierter Kinder

Seit 1.1.2000:

Niedergelassen in eigener Schwerpunktpraxis für Kinder und Jugendkardiologie

Okt. 2009:

EMAH-Zertifizierung für die Behandlung Jugendlicher und junger Erwachsener mit angeborenen Herzfehlern

Seit 1.1.20110:

Verlagerung der Praxisräume ins Facharzt-Zentrum „die MED“ Wallstraße 3-5, 55122 Mainz in unmittelbarer Nähe

 

Wissenschaftliche Aktivitäten

Dissertation

Thema: „Nieren-Normalwerte im Kindesalter, eine prospektive sonographische Studie“ Universitäts-Kinderklinik Mainz. Prof Schulte-Wissermann, Dr.E.Dinkel, Dr. M.Dittrich. „Magna cum laude“. Ausgezeichnet mit dem „Förderpreis der Deutschsprachigen Gesellschaften für Pädiatrische Radiologie“ Graz 1985 (Zusammen mit E.Dinkel, J.Britscho u. M.Dittrich)

Forschungsaufenthalt

Mitarbeit am DFG-Projekt „Ultraschall in der Pädiatrischen Tropenmedizin“ (Medizinische Hochschule Hannover) in Wad Medani / Sudan (11/12 1986) Prof.Dr.J.H.Ehrich, Dr.E.Doehring, Dr.M.

 

Publikationen und Vorträge

  • Dinkel E, Ertel M, Dittrich M, Peters H, Berres M, Schulte-Wissermann, H „Kidney size in childhood. Sonographical growth charts for kidney length and volume“ Pediatric Radiology (1985) 15: 38-43
  • Ertel M: „Nieren-Normalwerte im Kindesalter, eine prospektive sonographische Studie“ Inauguraldissertation Mainz 1986, Prof. Dr.H.Schulte-Wissermann, Dr.E.Dinkel Publiziert in „Pädiatrische Ultraschalldiagnostik“ Dinkel, Dittrich, Peters, Weitzel
  • Dittrich M, Ertel M, Franke D, Kardorf R, Ehrich J H, Doehring E (Mainz, Hannover) „Ultraschalldiagnostik unter tropischen Bedingungen. Erste Erfahrungen in der Anwendung sonographischer Diagnostik in einem Krankenhaus in Wad Medani (Sudan)“ Arbeitstagung Tropenmedizin Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde Rauischholzhausen 2/1987
  • Doehring E, Ertel M, Dittrich M, Franke D, Kardorf R, Ehrich J H, (Mainz, Hannover) „Ultraschalldiagnostik unter tropischen Bedingungen, Vergleich organometrischer Befunde von Leber, Milz und Nieren und abdominellen Gefäßen eines afrikanischen und deutschen Kollektivs“ Arbeitstagung Tropenmedizin Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde Rauischholzhausen 2/1987
  • Ertel M, Dinkel E, Dittrich M, Schulte-Wissermann H „Sonographische Wachstumskurven für Nierenlänge, Fläche und Volumen - Eine prospektive Studie“ Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde Wolfsburg 9/1987
  • Dinkel E, Britscho J, Ertel M, Dittrich M, Schulte-Wissermann H „Renal Growth in patients nephrectomized for Wilms tumor as compared to renal agenesis“ European Journal of Pediatrics 147, 54-58, 1988
  • Ertel M, Stopfkuchen H, Coutinho M, Treese N, Gutjahr P, Jüngst B.K. „Noninvasive Assesment of Cardiopulmonary Function in Adolescents after succesful Anthracyclin Chemotherapy.“ Advances in Ergometry, 6.th.International Seminar on Ergometry Wien Mai 1989
  • Ertel M, Stopfkuchen H, Gutjahr P, Jüngst B.K „Spiroergometrische Belastungsuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen nach erfolgreicher Anthracyclin-Chemotherapie“ Jahrestagung der Kinderkardiologen Rhein-Main-Neckar Mainz 1989
  • Ertel M, Stopfkuchen H, Gutjahr P, Jüngst B.K „Sportliche Belastbarkeit von Kindern und Jugendlichen nach Chemotherapie“ Symposium Sportmedizin Deutscher Sportärztebund und Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin Ludwigshafen 1989/11
  • Dittrich M, Ertel M, Doehring E, Ehrich J.H, „Sonographie in der pädiatrischen Tropenmedizin: Nierennormalwertbestimmung an einem afrikanischen Kollektiv in Kongo – Brazzaville“ Mainz Hannover 1990
  • Ertel M, Stopfkuchen H, Gutjahr P, Jüngst B.K „Spiroergometrische Belastungsuntersuchungen bei Langzeitüberlebenden Kindern und Jugendlichen nach erfolgreicher Anthracyclin-Chemotherapie“ Monatsschrift KHK Suppl 9/1990 Köln Jahrestagung Deutsche Gesellschaft Kinderheilkunde
  • Stopfkuchen H, Ertel M, Coutinho M, Treese N, Jüngst B.K, Gutjahr P „Kardiopulmonale Leistungsfähigkeit bei Badminton spielenden Jugendlichen unter verschiedenen Trainingsbedingungen“ Monatsschrift KHK Suppl 9/1990 Köln Jahrestagung Deutsche Gesellschaft Kinderheilkunde
  • Schranz D, Ertel M, Frey H, Golla G, Huth R, Mannhardt W, Schmitt T, Schuind H, Vogel K, With S, „Pädiatrische Intensivtherapie“. Co-Autor und Mitarbeit Gustav Fischer Verlag Stuttgart 1990
  • Ertel M, Knyphausen E zu, Thies W.R., Psival H, Körner M, Matthies W, Körfer R, Meyer H „Orthotope Herztransplantation bei Kindern mit dilatativer Kardiomyopathie- Erfahrungsbericht“ Zkardiol 83 Stuttgart 1992
  • Ertel M, Sohrt J, E. zu Knyphausen, W.R. Thies, T.Breymann*, A.El-Banayosi*, R.Körfer*, H.Meyer; „Mechanische Kreislaufunterstützung als Bridging zur HTX bei Kindern und Jugendlichen“ Zkardiol84 Neu-Ulm (1995)
  • Ertel M, Görg R, Körtke H, Zu Knyphausen E, Posival H, Thies W., Matthies W, Meyer H, Körfer R „2D-Stress-Echo-Untersuchungen bei Kindern nach Herztransplantation unter Verwendung einer 3d-Echo-CT und Magnetresonanz-Messwert-Validitätsprüfung .Vortrag Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie 1996
  • Ertel M, Knyphausen E zu, Körner MM; Meyer H, Körfer R : „Wie kann trotz eines relevant erhöhten Lungengefäßwiderstandes eine alleinige Htx vorgenommen werden“. ZKardiol85, (1996)
  • Ertel M, E. zu Knyphausen, W.R. Thies, T.Breymann*, A.El-Banayosi*, R.Körfer*, H.Meyer; „Medikamentöse und mechanisches Therapie des kritisch erhöhten Lungengefäßwiderstandes bei alleiniger HTX im Kindesalter. Prä- und postoperativer Verlauf- Möglichkeiten und Grenzen“ ZKardiol86 (1997)
  • Ertel M, W. Matthies, E.z. Knyphausen, M.M. Körner*, R. Körfer*, H. Meyer „Bedeutung des Herzkatheters in der Verlaufskontrolle nach HTX im Kindesalter“ ZKardiol87 (1998)
  • Ertel M, P.Beerbaum, W.Matthies, H.Esdorn, T.Breymann, U.Blanz, H.Körperich, H.Meyer, G.Notohamiprodijo, R.Körfer : „Occluder oder Operation: ASD und Magnetresonanz“, Vortrag Ruhr-Uni Bochum 25.6.1999
  • Ertel M, Matthies W, Faßbender D*, Crespo Martinez E, Meyer H:„Erfolgreicher Verschluß von großen offenen Ducten mit dem Ivalon-Propf - Ergebnisse und Verlaufsbeobachtung“ ZKardiol88, 722 (1999)
  • Matthies W, Crespo Martinez E, Thies WR, Cherlet E, Ertel M, Beerbaum P, Breymann T*, Meyer H, Körfer R*: „Mittventrikuläre Stenose des rechten Ventrikels: Diagnose, Verlauf und Therapie“ -ZKardiol88, 747 (1999)
  • Knyphausen E zu, Körner MM*, Ertel M, Breymann T*, Matthies W,Cherlet E, Meyer H, Körfer R*: „Ungenügende Abnahme akuter Rejektionen unter optimierter Immunosuppression mit Ciclosporin A, Azathioprin und Predisolon“. -ZKardiol88, 760 (1999)
  • Knyphausen E zu,Dubowy O, Ertel M,Thies WR, Breymann T*,Blanz U*,Körfer R*, Meyer H: „Pulmonal Hypertonie bei restriktiver Kardiomyopathie zwingt zu frühzeitiger orthotoper Herztransplantation“ -ZKardiol88, 763 (1999)
  • Breymann T, Matthies W*, Thies WR*, Blanz U, Cherlet E*, Ertel M*, Meyer H*, Körfer R: „AV-Klappeninsuffizienz nach korrigierenden Operationen von partiellem und kompletten AVSD“. ZKardiol88, 719 (1999)
  • Thies WR, Cherlet E, Matthies W, Kirchner G, Ertel M, Breymann T*, Meyer H, Körfer R: „Kardiovaskuläre Risikofaktoren für das kurz- und mittelfristige Überleben im Verlauf der mehrschrittigen Rekonstruktion des hypoplastischen Linksherzsyndroms (HLHS)“. -ZKardiol88, 713 (1999)
  • Dubowy O, Matthies W, Thies WR, Blanz U*, Cherlet E, Ertel M, Meyer H, Körfer, R: Pulmonal-insuffizienz (PI) nach primär korrigierender Operation einer Fallot’schen Tetralogie“ ZKardiol88, 719 (1999)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin
  • Berufsverband der Kinderärzte Deutschlands
  • Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK)
  • Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Kinderkardiolgen (ANKK)
  • Arbeitsgemeinschaft Belastungsuntersuchungen im Kindes und Jugendalter
  • Qualitätszirkel der Kinderkardiologen Rhein-Main Frankfurt
  • Kardiologisches Qualitätsnetz Mainz und Umgebung
  • Qualitätszirkel der Norddeutschen Kinderkardiologen Coesfeld
  • Qualitätszirkel der Rheinhessischen Kinderärzte Mainz
  • Kompetenznetz für angeborene Herzfehler Berlin
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • Tätigkeit im Facharzt-Prüfungsausschuß der Bezirksärztekammer Rheinhessen für den Schwerpunkt Kinderkardiologie
  • Tätigkeit im Prüfungsausschuß der Sonographie-Komission Süd, Sektion Echokardiographie/Kinderkardiologie der KV-RLP

Kooperationen

  • Kinderherzzentrum Mainz , Universitäts-Kinderklinik Mainz
  • Kinderherzzentrum Gießen, Uni-Kliniken Gießen-Marburg
  • Deutsches Kinderherzzentrum St.Augustin, Johanniter-Kinderklinik
  • Herzzentrum NRW Bad Oynhausen, Klinik für angeborene Herzfehler
  • Herzzentrum Heidelberg, Kinderkardiologische Klinik
  • Deutsches Herzzentrum Berlin
  • Deutsches Herzzentrum München
  • Elektrophysiologie Bremen, Krankenhaus links der Weser, Prof. Hebe
  • Alle kooperierenden Praxen Facharztzentrum „die MED“, Wallstraße 3-5
  • KoHKi - Kontaktgruppe Herzkranke Kinder Rhein-Main-Pfalz Mainz
  • Herzkind e. V. Braunschweig
  • Kinderherzstiftung in der Deutschen Herzstiftung e.V.

 

 

Kinderkardiologische Praxis Mainz
Wallstraße 3-5 in der „MED“
55122 Mainz

Ebene 4 Gebäudeteil A Aufzug A
Eingang Wallstraße 5 neben Apotheke

Tel: 06131 / 221100
Fax: 06131 / 221330
Privatsprechstunde:
06131 / 6965 473
E-Mail:
Kinderkardiomainz@t-online.de

 

Sprechzeiten

Montag/Mittwoch
7.30-12 Uhr und 13.30-17 Uhr

Dienstag/Donnerstag
7.30-12 Uhr und 13.30-16 Uhr

Freitag
8-13 Uhr

Telefon. Erreichbarkeit
Mo-Fr 8-12 Uhr
Mo-Do 13.30-16 Uhr

Als Privatpatient/in können Sie uns auch direkt kontaktieren unter Telefon-Nr. 06131 / 6965 473.